CILS-Industrieetiketten

STELLEN SIE SICHER, DASS IHRE ETIKETTEN IHRER UMGEBUNG STANDHALTEN

27.07.2018 10:10:35

Es gibt eine große Auswahl an Materialien für dauerhafte, computerbedruckbare Etiketten, Aber welche davon eignet sich am besten für Ihre Anwendung?

In diesem Leitfaden erfahren Sie mehr über die grundlegenden Etikettenmaterialien und ihre Dauerhaftigkeit, um Ihnen einen Einblick zu vermitteln, welches Material die beste Lösung für Ihr Produkt ist.New call-to-action

Was genau ist ein dauerhaftes Etikettenmaterial?

Die oberste Schicht eines dauerhaften Etiketts wird als Oberfläche oder Folie bezeichnet und besteht normalerweise aus Papier oder synthetischem Material.

Das Material wird Klebstoff auf der einen Seite haben und der Hersteller oder Endnutzer bedruckt auf der anderen Seite.

Warum ist das richtige Etikettenmaterial wichtig?

Dauerhafte Etiketten erfordern Materialen, die verschiedene Herausforderungen in ihrer Umgebung überdauern:

  • Extreme Hitze
  • Abrieb und Verwitterung
  • Schmieren
  • Lösungsmittel und andere Chemikalien

Werden die Etikettenmaterialien nicht richtig aufeinander abgestimmt, können die Etiketten brüchig werden, schrumpfen, schmelzen, verbrennen, sich verfärben oder sich gänzlich lösen. Und dies kann zur mangelnder Compliance, Nachverfolgbarkeit, Produktversagen usw. führen.

Das richtige Etikett für den richtigen Zweck entsteht in folgendem Prozess:

  1. Evaluieren der endgültigen Nutzungsanwendung des Etikettes
  2. Nutzung der richtigen Materialien und Klebstoffe
  3. Herstellung mit einem für das Etikett konzipierten Drucker.
Die richtige Dauerhaftigkeit eines Etikettes ist ausschlaggebend für Millionen von industriellen Anwendungen, denn üblicherweise stehen auf dem Etikett sehr wichtige Informationen wie Barcodes, Seriennummern und Produktinformationen.

Welche verschiedenen Arten von dauerhaften Etikettenmaterialien gibt es?

Generell werden Etikettenmaterialien in zwei Kategorien aufgeteilt: Etiketten aus Papier und Etiketten aus Synthetikfolie.

Jedes Material hat seine Vorteile und Grenzen. Die Auswahl des spezifischen Typs hängt von den Anforderungen der Dauerhaftigkeit Ihrer Etiketten in Ihrer Endnutzungsumgebung ab.

Wählen Sie synthetische Etikettenmaterialien für eine höhere Dauerhaftigkeit

Für Anwendungen, bei denen Papieretiketten nicht dauerhaft genug sind, bieten synthetische Folien einen höheren Grad an Dauerhaftigkeit. Sie halten folgenden Einflüssen stand:

  • Abrieb: durch direkten Kontakt
  • Extreme Temperaturen: in einem Bereich von -196°C bis +338°C
  • Lösungsmittel und Chemikalien: Azeton, Dünnungsmittel, Methylethylketon usw.
  • Verwitterung: Einsatz im Freien
  • UV-Strahlen: Aussetzung Innen wie Außen
  • Wasser: laufendes Wasser, Feuchtigkeit und Dampf
  • Kraftstoffe: Benzin, Diesel, Öl
 

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Die Druckeroptionen für Ihre dauerhaften Etiketten erklärt

 

Es gibt verschiedene synthetische Lösungen, die alle eigenen Vorteile und Resistenzeigenschaften aufweisen. Dazu gehören:

Polyester (PET)

Polyester bieten die beste Dauerhaftigkeit und Leistung mit hervorragender Temperaturresistenz. Sie eignen sich für die meisten industriellen Anwendungen. 

Polyester kann mit einem Lösungsmittel-Acrylkleber beschichtet werden, was für die langfristige Haftung bei Außenanwendungen wichtig ist.

Typische Anwendungsbereiche für Polyester-Etiketten: Pumpen, Ventile, Motoren, Aktuatoren, Elektronik und Gehäuse.

Polyimide (PI)

Polyimide bieten einen sehr hohen Grad an Dauerhaftigkeit, besonders bei extremer Hitze bis zu +338°C.

Typische Anwendungsbereiche für Polyimide-Etiketten: SMT-Bestückung, Leiterplatten, usw.

Vinyl (PVC)

Vinyl eignet sich hervorragend für die Kabelmarkierung, wurde jetzt aber für die meisten anderen Anwendungen von Polyester, Polypropylen und Polyethylen ersetzt.

Vinyl ist preisgünstig, da es nur in einem begrenzten Temperaturbereich und mit einem weniger leistungsstarkem Klebstoff verwendet wird, aber es eignet sich hervorragend für gekrümmte und texturierte Oberflächen.

Typische Anwendungsbereiche für Vinyl-Etiketten: Identifikation von Kabeln, Kaltschlauchleitungen, Drähte und Rohre.

Polypropylen (PP)

Polypropylen eignet sich perfekt für die Kosmetikverpackung. Diese Etikettenmaterialien werden üblicherweise für Haushaltsgegenstände und auf dem Sektor persönliche Hygiene verwendet. Man findet sie auf Gesundheits-, Kosmetik-, Lebensmittel- und Getränke- sowie Reinigungsprodukten.

Typische Anwendungsbereiche für Polypropylen-Etiketten: feste Verpackungen, Fenstergrafiken und Beschilderungen.

Hinweis: die Massenproduktion in diesen Branchen hat dazu geführt, dass Polypropylen-Etiketten nur mit nicht sehr leistungsstarken, wasserbasierenden Acryl-Klebern erhältlich sind, um die Kosten an das Produkt anzupassen.

Polyethylen (PE)

Polyethylen ist flexibel und perfekt für verformbare Weichbehälter geeignet.

Polyethylen wird häufig als Verpackungsmaterial verwendet, daher lässt sich ein Etikett aus Polyethylen einfach mit der Verpackung wiederverwerten.

Die Verpackungsindustrie fordert preisgünstige Materialien, daher werden wasserbasierende Acryl-Kleber verwendet.

Typische Anwendungen für Polyethylen-Etiketten: verformbare Weichbehälter, Haushalts-, persönliche Hygiene- und Pharmaprodukte.

Papier

Papier ist ein preisgünstiges Allzweck-Etikettenmaterial, das in vielen Farben und Oberflächen erhältlich ist. Papier lässt sich mit Laser- und Thermotransferdruckern computerbedrucken.

Papieroberflächen sind weitaus weniger strapazierfähig als Folie und nicht ausreichend widerstandsfähig, um Verwitterung, Lösungsmittel der Abrieb zu überdauern. Manche Papiermaterialien haben eine gute Wassertoleranz, sind jedoch nicht wasserfest.

Papieroberflächen werden nur mit wasser- oder kautschuk-basierenden Klebstoffen angeboten, um die Kosten niedrig zu halten.

Typische Anwendungsbereiche für Papier-Etiketten: Lieferetiketten, Verpackung, Büro  

Wie wird ein Synthetikmaterial bedruckbar gemacht?

Im Gegensatz zu Papier sind Synthetikmaterialien nicht natürlich bedruckbar, sobald sie zu Etikettenmaterial verarbeitet wurden.

Synthetische Etikettenmaterialien werden mit einer bedruckbaren Beschichtung versehen, um die computerbedruckbar zu machen.

Diese Beschichtungen können anhand eines Laser- oder Thermotransferdruckers computerbedruckt werden. Wichtig ist allerdings, die computerbedruckbare Beschichtung an die Druckmethode anzupassen.

Was bedeutet eigentlich „dauerhaft“?

Die Massenproduktion von Polypropylen- und Polyethylen-Etikettenmaterialien für die Verpackungsindustrie bedeutet, dass diese Produkte unter dem Begriff „dauerhaft“ in die Welt der Industrieetiketten übergegangen sind.

Der Begriff „dauerhaft“ ist jedoch relativ. Es gibt einen enormen Unterschied in der Dauerhaftigkeit im Zusammenhang mit einem Etikett für eine Shampooflasche (Polyethylen ist besser als Papier) im Vergleich zur Dauerhaftigkeit eines Etiketts auf einer industriellen Pumpe (Polyester übertrifft Polypropylen).

Ungeachtet der Dauerhaftigkeit des Materials macht der Klebstoff den echten Unterschied. Lesen Sie unseren Blog über Klebstoffe.

Das richtige dauerhafte Etikettenmaterial

Ohne die Hilfe und Expertise eines Herstellers kann die Auswahl des geeigneten dauerhaften Etikettenmaterials schwierig sein.

Wir bei CILs arbeiten mit Ihnen zusammen, um Ihr Produkt und Anforderungen an die Dauerhaftigkeit und Endnutzung zu verstehen. So finden Sie jedes mal das richtige Etikett.

Möchten Sie mehr erfahren?

Lesen Sie unseren nächsten Leitfaden - Die Druckeroptionen für Ihre dauerhaften Etiketten erklärt

© 2018 Computer Imprintable Label Systems Ltd.

Benötigen Sie Expertenberatung zum Thema dauerhafte Etiketten?

Haben Sie technische Fragen, suchen Sie Proben und schnelle Etikettenlösungen?

Kontaktieren Sie CILS

  Über den Blog:

adhesives blog- email image

printing blog- email image-1 mining case study- email image
STELLEN SIE SICHER, DASS IHRE ETIKETTEN HAFTEN DIE DRUCKEROPTIONEN FÜR IHRE DAUERHAFTEN ETIKETTEN ERKLÄRT  DAUERHAFTE ETIKETTEN FÜR DIE INDUSTRIE

Neueste Artikel

Abonnieren sie hier!